Left Weitershoppen
Ihre Bestellung

Ihr Warenkorb ist leer

Oder doch die Probierbox?
Jetzt ansehen
JETZT MIT DEM AKTIONSCODE "servus2022" 15% AUF DEN NÄCHSTEN EINKAUF SPAREN!
Mit diesen 8 Tipps ganz einfach den Fleischkonsum reduzieren
Autor*inApr 04, 22
Logo
Heather Donaldson

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

contents

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Wir alle kennen den Begriff „Meatless Mondays“ , Die Historie dahinter liegt mehr als 100 Jahren zurück, wenn auch mit einem anderen Hintergrund, nämlich der Rationalisierung von Lebensmittel während dem Krieg.

Das Konzept, aus gesundheitlichen, ökologischen und tierrechtlichen Gründen einen fleischfreien Montag zu verbringen, blühte erst 2003 mit einer Werbekampagne von Sid Lerner und John Hopkins 2003 und nochmals durch die berühmte McCartney Familie 2009 auf.

Soweit der kleine geschichtliche Exkurs zur globalen Bewegung, den Fleischkonsum zu reduzieren. Kommen wir zurück auf das Hier und Jetzt und was uns bewegt auf Fleisch zu verzichten oder weniger Fleisch zu essen.

Und wenn du wissen möchtest, was Veganer essen, dann lies dir den passenden Ratgeber dazu durch.

Sollten wir auf Fleisch verzichten?

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Mit diesem Beitrag können wir lediglich dabei helfen, dass dir deine Entscheidung etwas leichter fällt und deine Ernährungsumstellung klappt.

Wir zeigen dir welche Auswirkungen ein reduzierter Fleischkonsum auf das Klima, deine Gesundheit und auf die Massentierhaltung hat. Außerdem geben wir dir 8 hilfreiche Tipps, mit denen sich ganz einfach weniger Fleisch essen lässt.

Vegane Gerichte von Kammergold jetzt probieren

Was spricht für ein reduzierten Fleischkonsum?

Abgesehen davon, dass wir es megaspannend finden, die unfassbar große Vielfalt der pflanzlichen Lebensmittel dank tollem Küchen-Know-How und toller Kochtechniken in zauberhafte Gerichte zu verwandeln, gibt es natürlich auch noch sehr viel einleuchtende Argumente, sich für eine fleischarme oder fleischlose - vegane - Ernährung zu entscheiden.

Auswirkungen auf das Klima

Dass unser Planet (übrigens den einzigen, den wir haben, falls sich das noch nicht rumgeprochen hat!) unter dem Überkonsum von Fleisch leidet, ist kein an den Haaren herbeigezogenes Argument der Pflanzenlobby.

Wir haben in unserem Shop tolle Bio-Fertiggerichte für dich.

Unfassbare Menge an Landflächen und Wasser sind für die Fleischproduktion nötig, dazu kommt der riesige CO2 Austoß – das alles bedroht unsere plantetarische Gesundheit im erschreckenden Ausmaß. Welche Auswirkungen der Fleischkonsum auf das Klima hat, haben wir in einem separaten Beitrag unter die Lupe genommen!

Auswirkungen auf deine eigene Gesundheit

Neben der planetarischen Gesundheit steht allerdings auch unsere eigene Gesundheit zur Diskussion.

Diese Kolumne soll jetzt kein wissenschaftliches Essay werden, aber wir wollen euch einige Facts und Argumente aufzeigen, die einfach mit Fleischkonsum einhergehen wenn es um euch und euer Wohlbefinden geht.

Bereits ganz gut erforscht ist dabei der Konsum von verarbeitetem und unverarbeitetem roten Fleisch und dessen Auswirkungen. Insbesondere wenn wir sehr viel davon essen.

Unterschiedliche Krebsarten, Diabetes, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Probleme und Lebererkrankungen sind so auf den Konsum von rotem Fleisch zurückzuführen. Hmm, ist ja nicht so knorke, wa? Der Konsument, der „ich will alles immer haben und das auch bitte so oft wie es geht“, nimmt weit über die empfohlene Fleischmenge pro Woche zu sich.

Das World Cancer Research Fund und das American Institute for Cancer Research empfehlen weniger als 300g pro Woche , um das Krebsrisiko zu reduzieren.

Wie sich die vegane Ernährung auf deinen Körper auswirkt erklären wir dir in einem separaten Artikel.

Ohne Fleisch einkaufen gehen

Massentierhaltung – eine unnatürliche und grausame Entwickelung der modernen Welt

Und wenn uns die eigene Gesundheit und die unserer Muttererde nicht schon wichtig genug wäre, dürfen wir die Leittragenden bei der ganzen Geschichte auf keinen Fall vergessen – die Tiere.

Fleischkonsument oder nicht, keiner, der noch alle Tassen im Schrank hat, kann eine Massentierhaltung, wie sie schon viel zu lange betrieben wird, befürworten.

Schau gern in unserem Online Shop vorbei, hier findest du alle Bio-Fertiggerichte im Glas.

Dafür spielt auch die Diskussion, dass Fleisch ein historischer Teil unserer Essenskultur ist, keine Rolle. Die grausame Art, mit Lebewesen umzugehen und Tiere zu halten, damit der Übermaß an Fleischkonsum gedeckt werden kann, ist ein modernes Phänomen, welches wir nicht mehr dulden dürfen.

8 Tipps wie du weniger Fleisch essen kannst

Ok, jetzt bist du soweit, du willst deinen Fleischkonsum reduzieren! Das finden wir toll! Wir sind für dich da.

Bei all den 

Mit ein paar gutgemeinten Schlaumeier-Tipps und ohne den erhobenen veganen Zeigefinger, sind wir dir hoffentlich bei deiner Entscheidung und Umsetzung weniger Fleisch zu essen eine Hilfe.

Nimm dir zur Unterstützung die vegane Ernährungspyramide zur Hand.

Weniger Fleisch essen – So gelingt es ganz sicher

  1. Setzte dir erstmal kleine Ziele
  2. Ess was dir schmeckt und esse achtsam
  3. Probiere die Fleischalternativen mal aus
  4. Endecke Neues
  5. Geh essen oder koche via Meal Prep vor
  6. Tausch dich aus
  7. Schau dir Dokus an
  8. Immer locker bleiben

1. Setzte dir erstmal kleine Ziele

Wenn du bis jetzt jeden Tag Fleisch gegessen hast, dann versuche es in der ersten Woche oder in den ersten Wochen damit, nur mehr jeden zweiten oder dritten Tag Fleisch auf deinen Teller zu bringen. Dann erhöhe in der Folge die Abstände immer weiter, so wie es für dich stressfrei ist. Du denkst das ist nicht möglich? Dann frag doch mal die Flexiganer ;)!

2. Ess was dir schmeckt

Lasagane ist deine absolute Leibspeise? Kein Grund darauf zu verzichten! Veganisiere deine Lieblingsgerichte. Das Internet ist voll von tollen Rezepten und auch die Kammergoldcrew hat eine tolle Bolognese für dich gekocht .

3. Probiere die Fleischalternativen mal aus

Wir sind jetzt bestimmt keine Befürworter, stark verarbeitete Lebensmittel häufig zu konusmieren, sehen es aber gelassen und als völlig ok, sich das ab in den Einkaufskorb zu legen. Für viele ist grade das während der Umstellung eine große Hilfe, besonders dann, wenn der Hunger auf Fleisch sehr groß ist, du aber kein Fleisch essen willst.

4. Entdecke Neues

Es gibt viele coole Blogs, Instaseiten, You Tube Channels, Tik Toks und was es nicht alles im Internetz gibt. Auch etliche tolle Kochbücher, die dir zeigen, dass die vegane Küche alles andere als einseitig und langweilig ist. Die Zeiten, in denen der Grünkernbratling das Posterchild der Pflanzenküche ist, sind längst vorbei. Die etwas ältere Generation der Veganer*innen kann sich sicher noch gut daran erinnern…
Aber nix gegen Grünkern!

5. Geh essen

Scoute mal die veganen/vegetarischen Restaurants in deiner Stadt. Besonders in den größeren Städten wächst das Angebot stetig. Lass dich mal lecker vegan bekochen und inspirieren. Den Feinschmecke- Foodies mit passendem Geldbeutel können wir nur empfehlen, auch mal in die gehobene Szene zu gehen. Viele Restaurants mit Stern bieten nämlich zumindest ein vegetarisches und manche sogar ein veganes Menü an.

Solltest du doch mal Heißhunger auf Fleisch haben, dann findest du in diesem Artikel tolle Tipps.

Tausch dich über die Reduktion deines Fleischkonsums aus

6. Tausch dich aus

Bestimmt gibt es in deinem Umfeld mindestens einen Menschen, der sich vegan oder vegetarisch ernährt. Tausche dich aus, Frag nach Tipps und schau mal in deren Tupperdosen. Du möchtest mehr über die vegane Ernährung erfahren? Wir zeigen dir wie du in 11 Schritten vegan werden kannst .

7. Schau dir Dokus an

Wenn du merkst, dass es mit deiner Motivation dahin geht, schau dir ein paar Dokus zum Thema Veganismus, Klimawandel und Tierschutz an. Bilder sprechen ja bekanntlich mehr als tausend Wörter. Sage ich während ich hier wie bekloppt in die Tastatur hacke :D… Glaube da muss mal eine Watchlist her.

8. Immer locker bleiben

Unser Allrounder Tipp für vieles. Hier passt das auch gut.

Fazit

Wenn du aus eigenem Antrieb auf diesen Beitrag geklickt hast, bist du ohnehin schon auf dem richtigen Weg.
Wir freuen uns über jeden, der sich Gedanken zu seiner Ernährung macht und der seinen Fleischkonsum reduzieren möchte. Wir wünschen dir dabei viel Spaß und verlassen die Kolumne mit den aus den Meatless Mondays geborenen Werbeslogans!
The day all health breaks loose!

Das könnte dich auch interessieren:

Plant based vs. vegane Ernährung
9 Fehler bei veganer Ernährung