Left Weitershoppen
Ihre Bestellung

Ihr Warenkorb ist leer

Oder doch die Probierbox?
Jetzt ansehen
JETZT MIT DEM AKTIONSCODE "servus2022" 15% AUF DEN NÄCHSTEN EINKAUF SPAREN!
Was essen Veganer? - Ratgeber für angehende Veganer
Autor*inJun 14, 22
Logo
Heather Donaldson

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

contents

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Veganer*innen essen nur Salat ist Gott sei dank ein aussterbender Mythos. Doch stellen sich einige die Frage, was essen eigentlich Veganer*innen - außer dem berühmten Salat. Und wie kann man vegane Ernährung so gestalten, dass es ausgewogen und lecker ist?

Gleich zu Beginn bieten wir dir einen interessanten Artikel zur veganen Ernährungspyramide an.

Diese Lebensmittel solltest du als Veganer*in essen

Wir von Team Gold plädieren immer für eine vollwertige und ausgewogene pflanzliche Ernährung. Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die wir dafür empfehlen.

Solltest du dir unsicher sein, wie du deine Ernährung umstellen kannst, dann schau dir den folgenden Artikel an - Ernährungsumstellung: Wie fange ich eigentlich an?

Obst & Gemüse

Ok, dass Obst und Gemüse zum veganen Speiseplan gehört, wird jetzt kein AHA-Erlebnis in uns wecken. Fünf Portionen Obst und Gemüse sollen es laut vielen Ernährungsorganisationen pro Tag sein.

Die unglaubliche Vielfalt an Obst-und Gemüsesorten bedeutet auch eine große Menge an Vitaminen, Mineralien, Spurenelemente sowie Ballastoffen.

Wir haben in unserem Shop tolle Bio-Fertiggerichte für dich.

Getreide & Pseudogetreide

Es gibt zahlreiche wunderbare Getreide- und Pseudogetreidearten, die zu einer vollwertigen pflanzlichen Ernährung gehören. Die Palette ist nicht nur groß, sondern auch ihre Verwendbarkeit. Gemahlen, geschrotet, im Brot oder Kuchen verbacken, gekeimt in Müslis, als Sättigungsbeilage und, und, und… langweilig kann es uns eigentlich nicht damit werden.

Und wer sich jetzt fragt was Pseudogetreide ist: botanisch gesehen ist das gar kein Getreide, bringt aber sehr ähnliche Eigenschaften mit.

Buchweizen, Quinoa und Amaranth sind Beispiele für sogenanntes Pseudogetreide.

Getreide wird auch immer häufiger als Pflanzenmilch verarbeitet. Der derzeitige Renner unter den Milchalternativen ist ganz klar die Hafermilch.

Hülsenfrüchte

Ein ständiger Begleiter im Speiseplan sollten auf jeden Fall die Hülsenfrüchte sein. Auch hier ist das Sortiment groß und sehr vielfältig. Auch die Einsatzmöglichkeiten lässt das vegane Foodie-Herz höher schlagen.

Hülsenfrüchte sind eine super gute und hochwertige Proteinquelle und zudem auf der ganzen Welt ein wichtiges Grundnahrungsmittel.

Als Tofuprodukt, Tempeh, Zutat für Burger, als Suppeneinlage, als Aufstrich und Dip, als Topping auf dem Salat… die Liste würde jetzt zu lang werden, aber die Vielfalt wird jetzt schon klar, oder?

Fermentierte Lebensmittel 

Wer die Köche von Kammergold kennt (Pink Elephant Cooking), der weiß, was für Fan Girls and Boys sie von fermentierten Lebensmitteln sind.

Von rohem Sauerkraut zu Kimchi und Misopasten aller Art, möchten wir diese unglaublich wertvollen und gesunden Lebensmittel jedem ans Herz legen. Also jedem!!!

Kennst du schon den Beitrag zum Thema Meal Prep? Dann schau schnell mal vorbei.

alle produkte kammergold

Diese Lebensmittel sind nicht (immer) vegan 

Am Anfang der veganen Karriere gibt es ein paar Lebensmittel, bei denen gefragt wird „ist das jetzt vegan?“ Und ohne jetzt irgendjemanden wegen dem Alter zu nahe treten zu wollen, aber deiner Oma ist zum Beispiel manches einfach nicht bewusst.

Fleisch & Wurst bzw. Bratensauce

Viele haben die Erfahrung bestimmt mal gemacht, dass ein Teller mit Kloß und Sauce als vegetarisch oder vegan serviert wird. Besonders früher galt das auch schon als vegetarisch oder vegan, weil kein Stück Fleisch dazu gelegt worden ist.

Aber klar, die Bratensauce ist alles andere als vegan. Und auch das ist mittlerweile bei den meisten angekommen.

Der Heißhunger auf Fleisch läßt dich nicht in Ruhe? Lies den Artikel und handle effektiv.

veganes gulasch kaufen

Fische & andere Meerestiere

Als vegan lebender und sich ernährender Mensch gehören Fisch und andere Meerestiere natürlich nicht zum Speiseplan.

Wer zwar kein Fleisch, aber Fisch isst, wird als Pescetarier bezeichnet.

Weißt du eigentlich, wie sich ein Flexiganer ernährt? Dann schnell in diesen Beitrag.

Milchprodukte

Ein großer Unterschied zwischen der veganen und der vegetarischen Ernährungsweise ist der Verzicht auf Milch und Milchprodukte.

Während vegetarisch lebende Menschen noch Milch, Käse und Co zu sich nehmen, tun das Veganer*innen nicht.

Milchzucker, Molke etc.

Natürlich sind alle anderen Stoffe, die aus der Milch kommen, auch nicht vegan. Same, same.

Eier

Veganer*innen verzichten auf jegliche tierischen Lebensmittel, dazu gehören auch Eier.

Alles zum Thema Warum sollte man keine Eier essen liest du hier.

Honig

Was sehr sehr vielen nicht ganz klar ist, ob Honig als vegan durchgeht oder nicht.
Aber da es tierischen Ursprungs ist, ist es auch nicht vegan.

Es gibt Veganer*innen, die hier eine Ausnahme machen, aber jemand der 100% sich vegan ernährt verzichtet auf Honig.

Tierische Verarbeitungshilfsstoffe

Hier wird es etwas tricky! Und wer sich wirklich zu 100% vegan ernähren will, sollte hier Obacht geben.

Wenn du noch Schwierigkeiten hast, deinen Fleischkonsum zu reduzieren, dann hol dir Unterstützung mit diesem Artikel.

Es gibt Verarbeitungsstoffe (technische Hilfsstoffe), die tierischen Ursprungs sind, und die bei der Herstellung aus technischen Gründen eingesetzt, danach aber wieder entfernt werden.

Das Blöde ist, sie müssen nicht deklariert werden.

Wer aber die Augen für das V-Label aufhält, der kann beruhigt sein, hier wurden die Herstellungsprozesse untersucht und kontrolliert, ob solche Verarbeitungshilfsstoffe eingesetzt worden sind.

Brot und Backwaren

Dass Brot nicht immer vegan ist, war mir am Anfang selbst absolut nicht klar. Es war mir komplett neu, dass bei der Mehlbehandlung gelegentlich L-Cystein eingesetzt wird.

Das L-Cystein wird aus tierischem Keratin gewonnen und soll unter anderem für Elastizität in Teigen sorgen.

Wein

Um den Wein zu Klären, also um Gerbstoffe zu binden, werden Casein, Albumin und oder Gelatine verwendet.

Also auch hier Augen auf beim Weinkauf!

Fruchtgummis und Desserts

Die meisten Gummibärchen sind ja nicht mal vegetarisch, wobei sich eine ganz bestimmte Marke inzwischen besonders auf vegetarische Varianten spezialisiert hat. Aber bei den meisten Fruchtgummis ist Gelatine enthalten.

Schau gern in unserem Online Shop vorbei, hier findest du alle Bio-Fertiggerichte im Glas.

Fazit

Besonders in der heuten Zeit und im Zeitalter von Insta, Facebook, TikTok und wie sie nicht alle heißen, ist es dem Social Media Nutzer wahrscheinlich schon klar geworden, dass wir als vegan lebende Menschen weitaus mehr als nur Salat und Gemüsesticks achtsam essen.

Aber seid auch mit den Menschen geduldig, die nicht so informiert sind und nutzt die Chance, mit einer freundlichen Antwort auf die Frage „Hä? Eier sind nicht vegan?“ eurem Gegenüber zu erklären, dass die Dinger eben nicht vegan ist und was es eigentlich wirklich heißt, sich vegan zu ernähren.

Und lasst den erhobenen Zeigefinger stecken!
Braucht kein Mensch.

Das könnte dich auch interessieren: