NEU! JETZT IM MEHRWEGGLAS – FÜR EIN NACHHALTIGERES GOLD!

Heather Donaldson
Heather Donaldson
Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Inhaltsverzeichnis

„Kann Spuren von Milch enthalten“ – Was steckt dahinter?

kann spuren von milch enthalten

Du machst es dir gerade nach deinem ausgiebigen Wochenendeinkauf mit deiner neu erworben veganen Schokotafel auf der Couch gemütlich. Als du gerade genüsslich ins erste Stück beißen willst, entdeckst du auf der Packungsrückseite folgendes: „Kann Spuren von Milch enthalten

Zurecht denkst du dir „WHAT? Also was jetzt, ist die Schokolade vegan oder nicht?“. Gerade am Anfang der veganen Karriere ist man von solchen Kennzeichnungen schnell verunsichert. Lass dich von uns kurz und knapp aufklären, damit du weiterhin ganz beruhigt deine Schoki geniessen kannst.

Kann Spuren enthalten – Der rechtliche Hintergrund

Wer Lebensmittel verkauft, ist verpflichtet, auf Allergene jeglicher Art hinzuweisen. Es gibt zahlreiche Zutaten, die eine Allergenkennzeichnung benötigen und Milch ist ein solches Allergen.

Wenn deine vegane Schokolade in einem Betrieb hergestellt wird, in dem auch andere, nicht vegane Schokotafeln mit Milch produziert werden, besteht diese sogenannte Kennzeichnungspflicht für Allergene, in diesem Beispiel Milch.

Denn selbst wenn es nur die absolute Nano-Möglichkeit gibt, dass es theoretisch zu einer Kontamination mit einem Allergen kommen könnte, muss das als Allergenkennzeichnung auf das Etikett.

Diese Hinweise sind für Menschen mit schwerwiegenden Allergien, die schon auf kleinste Mengen wirklich heftig reagieren. Bei manchen reichen so beispielsweise ein paar Staubkörnchen Milchpulver aus, um Atemnot zu verursachen. Menschen, die nur leichte Lebensmittel-Unverträglichkeiten aufweisen, können diese Produkte hingegen beruhigt zu sich nehmen.

Die „Kann Spuren von..“-Sätze sind eine rechtliche Absicherung für die Lebensmittelindustrie.

kammergold, vegane fertiggerichte kaufen

Der Vollständigkeit halber haben wir dir hier mal eine Auflistung kennzeichnungspflichtige Allergene zusammengeschrieben:

• Glutenhaltiges Getreide
• Krebstiere
• Eier
• Fisch
• Erdnüsse
• Sojabohnen
• Milch und Milchprodukte (einschließlich Laktose)
• Schalenfrüchte (Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashewnüsse, Pecannüsse, Paranüsse, Pistazien, Macadamia- oder Queenslandnüsse)
• Sellerie
• Senf
• Sesamsamen
• Schwefeldioxid und Sulfite wenn mehr als 10 mg/kg oder 10mg/l
• Lupinen
• Weichtiere

Das Problem liegt in der Produktion

Kurz und knapp gesagt, deine vegane Schokotafel wird nicht mit Milch hergestellt, sondern sie wird lediglich in einem Betrieb hergestellt, in dem Milch in anderen Produkten verarbeitet wird.

Jetzt fragst du dich trotzdem, wie dann eventuell Milch reinkommt. Auch wenn die Hygienemaßnahmen in Lebensmittelbetrieben sehr hoch sind und strikt eigehalten werden, kann es zur einer „Verunreinigung“ kommen.

Das beste Beispiel hierfür ist Milchpulver. Es können sich Staubkörner an der Arbeitskleidung der Betriebsmittarbeiter verfangen, kleinste Partikel an einer Produktionsmaschine festkleben, oder es können auch kleine Staub-Funzelchen über die Luft in eine Produktionsmaschine gelangen. Diese Mini-Mengen reichen aus, um lebensmittelrechtlich von einer Verunreinigung sprechen und das damit entsprechend deklarieren zu müssen.

Kann Spuren von Milch oder Ei enthalten – trotzdem vegan?

JA! Vegan ist ein Produkt immer dann, wenn in seiner Zutatenliste keine tierischen Inhalte sind. Es ist die Zuatenliste, die dir Auskunft darüber gibt, ob das Produkt vegan ist oder nicht.

Wenn also in der eigentlichen Rezeptur deiner veganen Schokolade keinerlei tierischen Produkte aufgelistet sind, ist sie und darf sie als vegan deklariert werden. Wer hinten auf der Verpackung „kann Spuren von Ei enthalten“ entdeckt, kann genauso beruhigt sein. Das gleiche Prinzip wie oben anhand der Milch in deiner Schokotafel gilt auch für das Ei.

Und jetzt mal Butter bei die Fische…
Es geht uns beim Veganismus (bezogen auf Lebensmittel) ja nicht um eventuelle kleine Spuren, sondern um die Zutaten an sich, die in deiner Zutatenliste stehen. Für die meisten Menschen, die sich vegan ernähren, geht es darum, dass eine Produktrezeptur per se frei von tierischen Bestandteilen ist.

In keinster Weise werden mit den Kauf solcher Lebensmittel unsere zahlreichen Gründe in Frage gestellt, wegen denen wir auf Tierisches verzichten. So, und jetzt zurück zu deiner wohlverdienten Schokotafel!
Lass sie dir schmecken, ich glaub ich gönne mir jetzt auch ein Stück….

Falls du es etwas deftiger willst, dann probier doch mal unsere veganen Fertiggerichte. Garantiert ohne Spuren von Milch :D.

Heather Donaldson
Heather Donaldson
Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Weitere Beiträge im kammergold-Magazin