Left Weitershoppen
Ihre Bestellung

Ihr Warenkorb ist leer

Oder doch die Probierbox?
Jetzt ansehen
JETZT MIT DEM AKTIONSCODE "servus2022" 15% AUF DEN NÄCHSTEN EINKAUF SPAREN!
Die Mikrowelle zerstört Nährstoffe – Stimmt das wirklich?
Autor*inApr 04, 22
Logo
Heather Donaldson

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

contents

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Auch wenn dieses Küchengerät seit Jahren in unzähligen Haushalten und Büros dieser Welt Einzug gefunden haben, stehen ihm manche nach wie vor skeptisch gegenüber und halten die Mikrowelle für schädlich bis gefährlich. Was ist dran? Ist das Essen aus der Mikrowelle tatsächlich ungesund? In dieser Kolumne gehen wir auf diese Fragen genau ein und verraten dir außerdem, ob du dein Essen in der Mikrowelle aufwärmen kannst oder nicht. 😉

Wie funktioniert eine Mikrowelle?

Die Skepsis können wir durchaus verstehen, denn bei der Beschreibung der Funktion einer Mikrowelle taucht das Wort Strahlung auf. Das finden die meisten schon gleich mal „spooky“.

Die hochfrequenten Strahlungen also die Mikrowellen, bringen die Wassermoleküle in Bewegung und erwärmen dadurch das Essen. Das bedeutet aber nicht, dass das Essen damit verstrahlt wird. Durch das Gehäuse bleiben diese Strahlen im Inneren der Mikrowelle. Du kannst also beruhigt sein.

kammergold jetzt probieren

6 Mythen um Mikrowellenessen & Nährstoffe – was ist wirklich dran?

Da wir selbst – neben der Empfehlung, unser gutes Gold in einem Topf zu erwärmen – die Möglichkeit mit der Mikrowelle aufzählen, haben wir uns mit den 6 häufigsten Mythen zu diesem Thema mal auseinandergesetzt.

#1 Die Mikrowelle macht mein Essen ungesund oder radioaktiv

Die Mikki, also die Mikrowelle, arbeitet nicht mit radioaktiver Strahlung!
Wir haben also keine kleine Atomkraftwerke bei uns in der Küche stehen. Testergebnisse weisen deutlich darauf hin, dass Lebensmittel, die in einer Mikrowelle erwärmt werden, keinerlei Strahlung aufweisen.

Dass die Mikrowelle eine gewisse Art von Strahlung aussendet, kann natürlich nicht verleugnet werden, Aber die liegt genauso wie bei WLAN-Strahlung und Ausstrahlung des Mobilfunks unter der erlaubten Grenze. Die generelle Diskussion über Strahlung ist eine andere.

Schau gern in unserem Online Shop vorbei, hier findest du alle Bio-Fertiggerichte im Glas.

#2 Die Mikrowelle zerstört wertvolle Nährstoffe

Grundsätzlich werden Nährstoffe beim Erhitzen verändert, ganz unabhängig wie diese Lebensmittel erhitzt werden, ob Kochtopf, über Feuer oder eben in der Mikrowelle.

Wirklich eindeutig erwiesen ist jedoch nach wie vor nicht, ob die Mikrowelle bzw. die Methode, Essen in ihr zu erwärmen, Einfluss auf die Nährstoffe hat oder nicht. Untersuchungen weisen darauf hin, dass es hier tatsächlich auf das Lebensmittel ankommt.

Du kannst demnach unbesorgt dein Essen in Mikrowelle aufwärmen und musst nicht darauf verzichten, auf der Arbeit gesund zu essen.

Kammergold Sortiment

#3 Die Mikrowelle zerstört Antioxidantien

In Bezug auf Antioxidantien schneidet die Mikrowelle schlechter ab als das Kochen am Herd.
Von gesundheitsschädlich kann man nicht sprechen. In der „Mikki“ erwärmte Speisen weisen lediglich weniger Antioxidantien auf. Es empfiehlt sich daher weder gründes Gemüse – wie zum Beispiel Brokkoli – noch anderes Gemüse in der Mikrowelle zu erhitzen.

Was sind Antioxidantien? Antioxidantien neutralisieren die sogenannten “freien Radikale”. Zu den bekanntesten Antioxidantien gehört Carotinoid und Vitamin C, welches in Karotten und Brokkoli enthalten ist.

#4 Die Mikrowelle zerstört wichtige Vitamine

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Essen aus der Mikrowelle nicht weniger Vitamine hat als nach dem Erhitzen am Herd. Studien zeigten in Bezug auf die wasserlöslichen Vitamin C und B, dass die in der Mikrowelle tatsächlich besser als beim Kochen im Wassertopf erhalten bleiben. Da landen die Vitamine nämlich eher im Kochwasser, und bei den meisten dann im Abfluss.

Wie Allerdings oben erwähnt ist hier zwischen den einzelnen Vitamine zu unterscheiden. Einige Vitamine mögen es heiß, andere Vitamine wiederum leiden mehr unter der Garmethode in der Mikrowelle. Wie so oft, kommt es also darauf an.

Wir haben in unserem Shop tolle Bio-Fertiggerichte für dich.

#5 Durch die Mikrowelle verändert sich der Geschmack

Über Geschmack lässt sich auch hier streiten. Wer einen sensiblen Gaumen hat, wird evtl. eine Veränderung wahrnehmen. Doch grundsätzlich gilt, dass ein rein technischer Zubereitungsprozess keinen Einfluss auf das Essen aus der Mikrowelle und dessen geschmackliche Veränderung haben kann.

Was wir dafür mit Sicherheit wahrnehmen, ist hingegen die Veränderungen in der Textur von bestimmten Produkten – beispielsweise bei der Bissfestigkeit oder Knusprigkeit.

Wer schon mal einen Auflauf mit Knusperdecke in der Mikrowelle erwärmt hat, hat das sicher schon festgestellt. Wir haben aber bei unserer Recherche gelernt, dass es sogar Mikrowellen mit Grill und Backfunktionen gibt. Erfahrung haben wir mit derlei Geräten bislang allerdings nicht gemacht.

#6 Die Mikrowelle erwärmt nicht immer gleichmäßig

Damit die Speisen gleichmäßig erwärmt werden, müssen wir den Garprozess unterbrechen und die Speisen umrühren. Sonst kann es natürlich passieren, dass etwas am Rand schon anfängt zu verbrennen, was in der Mitte noch kalt ist. In puncto Hygiene schneiden die Mikrowellen an dem Punkt auch etwas schlechter ab, denn manche Krankheitserreger werden, wenn Speisen nicht gleichmäßig erwärmt werden, nicht abgetötet.

Fazit

Wir sind Köche und daher sind wir natürlich große Fans von Töpfen, Pfannen und Herd. Doch wenn es mal schnell gehen muss oder im Büro nur eine Mikrowelle steht, sehen wir kein Grund, diese nicht im Einsatz zu bringen. 

Wir können also mit sehr gutem Gewissen die Empfehlung aussprechen, unser gutes Gold in der Mikrowelle zu erwärmen, wenn mal kein Herd und Topf zur Verfügung steht. Du kannst als auch in der Arbeit gesund essen. Was sonst noch zu einem gesunden Essen für die Arbeit dazugehört, verraten wir dir in einer anderen Kolumne.

Aber richtiges Kochen, das geht nur am Herd! 

Das könnte dich auch interessieren:

Was ist Brainfood?
Interview mit Boris Lauser zum Thema Raw Food