Left Weitershoppen
Ihre Bestellung

Ihr Warenkorb ist leer

Oder doch die Probierbox?
Jetzt ansehen
JETZT MIT DEM AKTIONSCODE "servus2022" 15% AUF DEN NÄCHSTEN EINKAUF SPAREN!
Was ist Brainfood? » Alles über das Superfood fürs Gehirn
Autor*inApr 04, 22
Logo
Heather Donaldson

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

contents

Kocht seit der dritten Klasse, seit ca. 12 Jahren vegan, seit 10 Jahren beruflich. Verliebt in Buchstaben, Dokumentationen und verbringt die meiste Zeit mit ihren Küchengeräten - die alle einen Namen haben.

Hach, wieder eins von diesen wunderschönen Trendwörtern, die man im Moment überall vernimmt, wenn es um Ernährungs-Talk geht. Aber was verbirgt sich dahinter? Was genau ist damit gemeint? Gehirnfutter, was soll das denn sein?

Unsere Ernährung nimmt nicht einfach nur auf unsere Verdauung und Energiezufuhr Einfluss, sondern kann auch unsere Gehirnleistung steigern. Lebensmittel, die förderlich für unser Gehirn sind, werden als sogenanntes Brainfood bezeichnet. Sie nehmen auf unsere Konzentrationsfähigkeit, sowie auf die Denk- und Gedächtnisleistung Einfluss.

Brainfood sind Energielieferanten für den Körper und kurbeln dabei unsere grauen Zellen an. Indem sie unsere Gehirndurchblutung verbessern lassen sie uns wacher, fitter und aufmerksamer fühlen. Hört sich gut an, oder? Dazu aber gleich mehr.

Wir zeigen dir…

  • …was die wahren Energielieferanten für den Körper sind
  • …welche Lebensmittel eher ungeeignet sind und
  • …ob du durch deine Ernährung deine Gehirnleistung wirklich steigern kannst.

Welche Lebensmittel boosten dein Gehirn?

Die schlechte Nachricht gleich mal vorne weg: Leider können wir unseren IQ mit dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln nicht steigern. Egal was wir essen, wir bleiben genauso dumm oder schlau wie wir nun mal sind.

Wir haben in unserem Shop tolle Bio-Fertiggerichte für dich.

Aber, und das ist die gute Nachricht, es gibt das sogenannte Superfood fürs Gehirn, das unsere Gehirnfunktion verbessern kann. Auch nicht schlecht.

Kohlenhydrate, Omega 3 Fettsäuren, Proteine, Aminosäuren und bestimmte Vitamine und Mineralstoffe dienen als wichtige Nährstoffe fürs Gehirn und können tatsächlich bewirken, dass wir besser denken können.

Kammergold_vegan

Superfood fürs Gehirn – Die Auswahl der richtigen Kohlenhydrate

Ganz konträr zum allgegenwärtigen Trend, sich möglichst Low Carb zu ernähren, sind Kohlenhydrate besonders wichtig für eine optimale Funktionalität unseres Denkkastens. Langkettige, also komplexe Kohlenhydrate, dienen dabei als wichtiger Energielieferant für unser Gehirn. Sie sind sozusagen einer der wichtigsten Nährstoffe fürs Gehirn.

Dabei sollte man besonders auf Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Haferflocken, Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Pseudogetreide greifen. Sie halten den Blutzuckerspeigel stabil indem sie langsam und portionsweise vom Körper abgebaut werden und nach und nach unser Gehirn mit Energie versorgen.

Die Zufuhr von Einfachzucker bringt zwar kurzfristig einen schnellen Energieschub, lässt aber unser Blutzuckerspiegel genauso schnell wieder sinken. Das war es mit der Energie – wir werden müde, träge und mögen nicht mehr denken. Hartnäckig hält sich die Behauptung, dass Kohlenhydrate müde machen. Nur kommt es wie gesagt ganz auf die Art der Kohlenhydrate an.

Obst & Gemüse als Futter fürs Gehirn

Mit den enthaltenen Vitaminen wirken sich Obst und Gemüse positiv auf unser Nervenkostüm aus. Sie werden daher gerne als das ultimatives Gehirnfutter bezeichnet.

Besonders Beeren wie Heidelbeeren, Johannisbeeren, Gojibeeren und Brombeeren sind tolle Brainfoodlieferanten. Obst kann also gegen Müdigkeit helfen, indem es uns einen Boost an Frische, Vitaminen und Geschmack liefert.

Trinken, trinken, trinken

Unverzichtbar für eine optimale Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Mit eineinhalb bis zwei Liter am Tag sind der Körper und das Gehirn ganz gut versorgt. Das gilt übrigens auch auf der Arbeit.

Wer sich tagsüber oft müde oder schlapp fühlt, könnte möglicherweise zu wenig trinken. Und damit meinen wir nicht Kaffee, sondern tatsächlich Wasser. Die wenigsten vergessen das während einem stressigen Arbeitstag oft,

ist aber mindestens genauso wichtig wie gesundes Essen für die Arbeit. Am Besten also immer ein Glas oder eine Flasche neben den Computer stellen!

kammergold, vegane fertiggerichte

Nüsse als Energielieferanten für den Körper

Die richtigen Fette in Form von Omega-3-Fettsäuren dienen sozusagen als Schmierstoff von unserem Kopfmotor. Da unser Körper diese nicht selbst produzieren kann, müssen wir die gesunden Fettsäuren über die Nahrung zu uns nehmen.

Wir finden sie in kaltgepresseten Ölen wie Leinöl, Hanföl und Walnussöl aber auch in Nüssen. Vor allem die Walnuss ist hier als ultimativer Brainfood wirklich zu empfehlen. Neben ihren Fettsäuren enthält sie Vitamine B, das sich besonders günstig auf die Konzentration auswirkt. Übrigens hat das „Studentenfutter“ daher auch seinen Namen – Futter für die, die viel mit dem Kopf arbeiten müssen! Darin befindet sich eine Mischung an Nüssen und getrockneten Früchten.

Schau gern in unserem Online Shop vorbei, hier findest du alle Bio-Fertiggerichte im Glas.

Brainfood Lebensmitteltabelle

  • Kaltgepresstes Leinöl, Hanföl, Walnussöl
  • Nüsse und Samen, besonders Walnüsse
  • Obst und Gemüse (Äpfel, Birnen)
  • Vollkornprodukte
  • Dinkel und Hafer
  • Hülsenfrüchte – Sojaprodukte, Linsen, Kichererbsen

Unsere Brainfood-Ideen für den Mittag oder Abend

Wir sind ganz große Hülsenfrüchte-Fans und versuchen diese einmal am Tag in unsere Mahlzeiten zu integrieren.
Wir ergänzen unseren Salat am Mittag daher beispielsweise gerne mit weißen Bohnen und Nüssen, schmieren die unkomplizierte Stulle mit einem deftigen Linsenaufstrich oder cremigem Hummus inklusive Microgreens on top, lieben Linseneintöpfe oder ein würziges Kartoffel-Bohnenchili, Quinoa-Linsen-Bratlinge mit Gemüsebeilage… die Liste ist lang und vielfältig. Mist, ich bekomme Hunger!

Unser-brainfood probieren

Brainfood-Snacks – Nahrung fürs Gehirn

Für den kleinen Hunger und Energienachschub zwischendurch eignet sich das, was unsere Oma früher schon wusste und uns in die Schulpause mit eingepackt hat: Studentenfutter, Apfel und die Stulle mit Vollkornbrot. Für uns gehört auch auch ein tolles Müsli To Go zu unseren liebsten Brainfood-Snacks. All das versorgt uns mit gesunden Nährstoffen, die unsere Denkleistung ankurbeln.

Welche Lebensmittel senken deine Leistungsfähigkeit

Wer auf Dauer viel Weißmehl, Zucker, und viele gesättigte Fettsäuren zu sich nicht, wird natürlich die Auswirkungen über kurz oder lang zu spüren bekommen. Konzentrationsschwäche, Unwohlsein, Gewichtszunahme, schlechte Haut und eine verringerte Leistungsfähigkeit sind nur ein paar Auswirkungen, die sich relativ rasch bemerkbar machen.

Beobachte doch einfach mal, wie es dir z.B. nach einem Teller Nudeln oder einem Stück Kuchen geht – fühlst du dich frisch und fit oder eher träge und so als ob du am Liebsten ein kurzes Schläfchen machen möchtest? Merkst was?

Fazit

Wir würden das natürlich cool finden, wenn wir uns quasi schlau essen könnten, aber wir geben uns mehr als zufrieden zu wissen das wir mit unsere Ernährung unser Hirnkastl deutlich unterstützen können.

Das könnte dich auch interessieren:

Mikrowelle zerstört Nährstoffe?
Was ist Raw Food - Interview mit Boris Lauser